© Heimatverein Oythe e.V. 2014
Heimatverein Oythe e.V.
Unser Oythe zur Startseite
Kath. Kirche St. Marien Oythe - Deckenmalerei Die Innenrenovierung der Kirche wurde von der Restaurationsfirma H. Hesse aus Lippstadt in den Jahren 1981/1982 vorgenommen. Bei den Restaurationsarbeiten an Wänden und am Gewölbe -  die unter der Aufsicht des kirchlichen Denkmalpflegeamtes durchgeführt wurden - legte man in den Gewölben des Chorraumes Gemälde im Jugendstil frei, die im Jahre 1926 von dem Maler Brey aus Geldern erstellt worden waren; diese Gemälde waren in den 50er Jahren übermalt worden, da in dieser Zeit der Oyther Kirche die Mittel für eine damals notwendige Erneuerung fehlten. Nach eingehenden Beratungen aller zuständigen Stellen entschied man sich für die Herstellung des ursprünglichen Zustandes. Die entdeckten Bilder stellen in den Deckengewölben jeweils vier Geheimnisse des Rosenkranzes dar. Die Restauratoren Klaus Lerchl, Heinrich Klammer und Dieter Brock legten die Malereien frei, reinigten sie und machten sie mit Farben auf mineralischer Basis haltbar. Die Rippen und Gurtbögen wurden auf Anordnung des Denkmalpflegeamtes in der ganzen Kirche so aufgeführt, wie man sie im Chor unter der Übermalung vorgefunden hatte - die Rippen haben auf der Unterseite blaue Kreuze und in dessen Ecken orangefarbene Blumen.
zurück nach oben
Chorraum über dem Altar
Deckenraum zwischen 1. und 2. Pfeiler
Deckenraum zwischen 2. und 3. Pfeiler
Quelle: Geschichte der Kirche und Pfarrei St. Marien in Oythe (1,7 MB)