Sportler gegen Hunger - 2007
© Heimatverein Oythe e.V. 2014
Heimatverein Oythe e.V.
zur Startseite
Heimatverein Oythe beteiligt sich bei "Sportler gegen Hunger Aktion" des VfL Oythe Am Sonntag, den 14.01.2007, fand die Aktion "Sportler gegen Hunger" in der Sporthalle der Ludgerusschule in Vechta statt. Viele Vereine, so auch der Heimatverein Oythe, beteiligten sich an dieser "Spaßveranstaltung". Quelle: Oldenburgische Volkszeitung 16.01.2007 Von Volker Kläne Oythe - „Schwarz“ wehrte sich tapfer, aber „Weiß“ spielte beim 2:0 seine zahlenmäßige Überlegenheit aus. So nüchtern das Fazit nach dem G- Jugend-Zwischenspiel ausfiel, so aufregend fanden die Kindergartenkicker ihren Auftritt beim Show- und Sporttag des VfL Oythe für die OV/KSB- Aktion „Sportler gegen Hunger“. Und auch die vielen Zuschauer hatten große Freude daran, dass 15 Mini-Fußballer in weißen Hemden und elf Spieler in schwarzen Trikots extrem ballorientiert über das Feld liefen. Zu diesem Zeitpunkt erreichte die Besucherzahl in der Sporthalle Nord ihren Höhepunkt. Der hielt beim begeisternden Auftritt der Showgruppe „In Motion“ noch an. Die Turnmädchen von SFN Vechta zeigten, warum sie bei der Weltgymnaestrada im Sommer in Österreich starten. Das mit Höhepunkten gespickte Programm hielt Oythe am Sonntag in Atem. Die Eckpfeiler des SgH-Events waren wieder die Champions League und die Olympischen Spiele. In der Königsklasse des Fußballs kämpften zehn bunt gemischte Teams mit VfL-Fußballern um die vereinsinterne Krone. Es siegte Arsenal London durch einen in letzter Minute sicher gestellten 5:3-Erfolg gegen den FC Porto. Bei den „Londonern“ wirkten mit Dieter Tabeling und Michael Ostmann zwei Kicker mit, die bereits 2006 mit dem FC Barcelona die Champions League gewonnen hatten. In einem ansehnlichen Turnier geizte die Teams nicht mit Toren, vor allem nicht Arsenal-Akteur Markus Bocklage, der mit sechs Treffern Torschützenkönig wurde. Wiederholungstäter gab es auch bei Olympia. Der Männergesangverein „Frohsinn“ sicherte sich wie schon bei der Premiere 2006 die Goldmedaille. In einem Kopf-an-Kopf-Rennen verwiesen die Sänger den Heimatverein, die DSG Holzhausen und die Kirchengemeinde sowie die etwas abgeschlagenen Schützen des Vereins Im Kühl und der Kompanie Oythe auf die Plätze zwei bis sechs. Die Olympioniken mussten über Taue springen, Tischtennisbälle in einen Kescher spucken, einen Mitspieler in Klopapier einwickeln, einen Staffel-Parcours-Lauf mit einem Nudelholz zwischen den Beinen absolvieren und Negerküsse ohne Hände-Einsatz essen. Kurzum: Ihnen wurde alles abverlangt. Zum Siegerteam gehörten Willibald Sieveke, Jürgen Wieferig, Manfred Sieverding, Manfred Schulte, Conny Koldehoff und Karl-Heinz Schoofs. Ältester Teilnehmer mit 69 Jahren war Josef „Funky“ Meerpohl vom Heimatverein. Er stellte als Tauspringer einige jüngere Teilnehmer in den Schatten. Als Moderator spielte Heiner Lamping neben Organisator Helmut Müller seine langjährige Showerfahrung aus, der Musikverein Oythe unterhielt die Gäste in den Showpausen am Nachmittag. Gut angenommen wurde die nach der Champions League noch einmal erweiterte Cafeteria in der Halle. Und als Erfolg werteten die Organisatoren das F-Jugendturnier mit zehn VfL-Teams. In den beiden Jeder-gegen-Jeden-Runden setzten sich Oythe I bzw. Oythe VI durch. Die einzige Mädchen-Mannschaft des Turniers schlug sich wacker, verhinderte den letzten Platz und war eine Bereicherung am langen Show- und Sporttag.
nach oben nach oben zurück zurück